Dorfgespräch am 4. Dezember: ALDI in Rissen – Aktueller Stand und Bürgerbeteiligung

20.11.2017 16:58

(bvr) Die Ansiedlung eines ALDI-Marktes an der Rissener Landstraße nimmt Form an: Das Bezirksamt Altona beabsichtigt, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan aufzustellen, um eine Beteiligung der Rissener Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen. Aus diesem Anlass lädt der Bürgerverein Rissen am Montag, 4. Dezember, um 19 Uhr zu einem erneuten Dorfgespräch zum Thema ins Bürgerhaus an der Wedeler Landstraße 2 ein.

An dem öffentlichen Gespräch nehmen teil: Maurice Witt, Leiter Immobilien und Expansion und Prokurist von ALDI Nord, Stefan Moog, Vorsitzender der Gemeinschaft Rissener Kaufleute e.V. und Claus W. Scheide, Vorsitzender des Bürgervereins Rissen e.V. Zum Hintergrund: Seit dem ersten Dorfgespräch zum Thema ALDI im April sind zwei Verträglichkeitsanalysen eingeholt worden, um die Auswirkungen der ALDI-Ansiedlung auf den Ortskern zu prüfen. Die beiden nunmehr vorliegenden Gutachten kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen, stellt die Bezirksverwaltung fest.

Das erste Gutachten (Dr. Lademann & Partner) wurde von ALDI Nord selbst in Auftrag gegeben. Es schließt eine Störung vorhandener Strukturen der Nahversorgung und städtebauliche Auswirkungen – also eine möglicherweise existenzgefährdende Auswirkung auf den Rissener Einzelhandel – aus. Im Gegensatz dazu erwartet der zweite Gutachter (Stadt + Handel), der von der Penny Markt GmbH beauftragt wurde, negative Auswirkungen auf die Versorgung der Rissener mit Discount-Angeboten – also letztlich eine Existenzbedrohung des Wettbewerbers Penny. Ziel des Dorfgespräches ist es, über diesen Sachstand zu informieren und darüber hinaus ein Meinungsbild bei den Rissenerinnen und Rissenern einzuholen.

„Dabei interessiert besonders auch die Sichtweise derjenigen, die weder als Nachbarn eines Discount-Marktes noch als Einzelhändler persönlich betroffen sind“, betont Claus W. Scheide. „Auch in Rissen leben viele Menschen, die preisgünstig einkaufen müssen oder möchten. Insofern sehe ich in dieser Angelegenheit durchaus eine sozialpolitische Aufgabe.“ So regt Scheide an, dass ALDI Nord sich verbindlich über ein Engagement des Unternehmens für den Stadtteil und die Rissener Gemeinschaft erklären solle.

Zunächst wird Claus Scheide das Verfahren des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes kurz erläutern. Nach einer knappen Darstellung beider Gutachtenergebnisse sind alle anwesenden Fachleute, Rissenerinnen und Rissener zur öffentlichen Debatte eingeladen. Der Bürgerverein ist gespannt auf dieses Dorfgespräch und freut sich auf eine rege Beteiligung.

Der Eintritt ist frei, Spenden kommen der Arbeit des Bürgervereins zugute. Weitere Information: info@buergerverein-rissen.de oder unter 040 - 81 12 56.

 

Bild: Schöner Wohnen über dem Discounter: So soll der Aldi-Markt mit integrierten Wohnungen in Rissen aussehen. Foto: Rüdiger Nickel/Ralph Schenkenberger

Zurück

eMail-Newsletter

Anmeldung:

Kontakt

Bürgerverein Rissen e.V.
Wedeler Landstraße 2
22559 Hamburg

Tel.: 040 - 81 12 56
Fax: 040 - 81 99 47 23

© 2017 Bürgerverein Rissen e.V. - Alle Rechte vorbehalten